Zur Inhaltsübersicht

7.4 Drei-Balken-Durchbruch

1

2

Abbildung 7.3.16: Drei Balken-Durchbbruch.

Für die Kerzen des Drei-Balken-Durchbruchs gibt es eigenständige Konstruktionsregeln:

1. Man zeichne den Schlußkurs eines Tages in eine Graphik ein. Ist der Schlußkurs des zweiten Tages höher, so zeichnet man einen roten Balken ein, ist er niedriger, einen schwarzen. In Abbildung 7.3.16, Nr. 1 ist davon ausgegangen worden, daß der erste Balken rot ist, daß mithin der Schlußkurs des zweiten Tages höher war als der des ersten.

2. Ausgehend vom Schlußkurs des dritten Tages zeichnet man

- einen nach rechts versetzten roten Balken, wenn der Schlußkurs des dritten Tages höher ist als der höchste bisher eingezeichnete Kurs;
- einen nach rechts versetzten schwarzen Balken, wenn der Schlußkurs des dritten Tages niedriger ist als der tiefste bisher eingetragene Kurs;
- keine Eintragung, wenn der Schlußkurs des dritten Tages zwischen dem Schlußkurs des ersten und des zweiten Tages liegt, mit anderen Worten, wenn er im Bereich des bereits gezeichneten Balkens liegt.

       In Abbildung 7.3.16, Nr. 1 ist unterstellt, daß der Schlußkurs des drittenTages niedriger war als der des erstenTages. Daher ist der zweite Balken schwarz. Das ist die zweite der aufgeführten Möglichkeiten.

3. Regel zwei wird so lange angewendet, bis drei gleichfarbige Balken in Folge existieren. Gibt es drei gleichfarbige Balken in Folge, so wird ein neuer Balken eingezeichnet, sobald

- bei einer Kursbewegung in die Richtung der letzten drei Balken ein neuer Höchstkurs (Tiefstkurs) erreicht wird;
- bei einer Kursbewegung entgegen der Richtung der letzten drei schwarzen Balken der höchste (roten Balken der niedrigste) der drei gleichfarbigen Balken in Folge über- (unter-) schritten wird (Abb. 7.3.16, Nr. 2).

       Am vierten Tag erfolgt nur dann die Eintragung eines roten oder schwarzen Balkens, wenn der Schlußkurs des vierten Tages über dem höchsten oder unter dem tiefsten bisher eingezeichneten Kurs liegt. In Abbildung 7.3.16, Nr. 1 ist der dritte Balken weiß. Somit muß der nächste Schlußkurs (der höher oder tiefer war als alle vorher eingezeichneten Kurse) den Schlußkurs des zweiten Tages überstiegen haben. Dieser höhere Schlußkurs muß entweder am vierten Tag notiert worden sein oder an einem späteren, n-tenTag, wenn vom vierten bis zum n-1-tenTag kein Schlußkurs notiert wurde, der über dem Schlußkurs des zweiten Tages lag.
       Die Methode des Drei-Balken-Durchbruchs hat insofern Ähnlichkeit mit der Point & Figure Analyse, und entsprechend mit der in Japan verwendeten Preis-Bewegungs-Linie, als die x-Achse keine feste Zeitskala hat. Es gilt lediglich, daß weiter rechts stehende Eintragungen später liegen als weiter links stehende. Die Methode des Drei-Balken-Durchbruchs unterscheidet sich von der Point & Figure Analyse und der Preis-Bewegungs-Linie dadurch daß das Kriterium für den Beginn einer neuen Spalte, für einen neuen Balken, das Eintreten eines neuen Höchst- oder Tiefstkurses ist. Dabei ist das Kriterium für "neuer Höchst- und Tiefstkurs" die Richtung und die Länge der drei vorhergehenden Balken. Die für einen neuen Balken erforderliche Kursbewegung ist unterschiedlich groß, je nachdem,

- ob die Kursbewegung in die gleiche oder die entgegengesetzte Richtung geht, in der sich die Kurse bisher bewegt haben,

und variabel, da sie

- bei einer der bisherigen Kursrichtung gleichen Bewegung beliebig groß sein kann und
- bei einer der bisherigen Kursrichtung entgegengesetzten Bewegung mindestens so groß sein muß wie die letzten drei Balken.

     Die Farbe der Balken soll den Trend angeben und somit eine Kursprognose ermöglichen.

Links zu weiteren Candlestickformationen:

http://www.altavest.com/candlesticks.html
http://members.tripod.de/candlestick/
http://www.iqchart.com/education/candle_intro.html
http://www.litwick.com/glossary.html

Zur Inhaltsübersicht