Zur Inhaltsübersicht

5.1.3 Formationen mit Zwittercharakter

      Alle in Kapitel 5.1.2 erläuterten Formationen, besonders die Dreiecksformation, kommen nicht nur als Trendbestätigungsformationen, sondern auch als Trendwendeformationen vor. Bei diesen Formationen lassen die Chartbilder keine Vermutung darüber zu, nach welcher Seite der Kurs aus der Formation ausbrechen wird. Bei Keilen und Flaggen ist dies sehr selten, häufiger bei Dreiecken.
      Verlaufen die Begrenzungslinien einer Plattform als waagerechte Parallelen, so sprechen wir von einer Rechteckformation. Auch Rechteckformationen kommen sowohl als Trendbestätigungsformationen als auch als Trendwendeformationen vor.
     Bleibt der Kurs über längere Zeit hinweg in einem sehr engen Band, so spricht man von einem Schläfer. Dies ist z.B. in Abb. 5.1.6 im Chart von AVA der Fall, wo das Kursniveau von 350 € von Anfang Herbst 1998 bis Herbst 1999 unverändert bleibt. Nach einer solchen Schlafphase ist bei einem Ausbruch mit großen Kursbewegungen zu rechnen. Der Chart von AVA zeigt, daß der Kurs von 350 € auf 650 € steigt. Der Kurs kann aber auch nach unten ausbrechen. Trendfortsetzungen sind aber wahrscheinlicher als eine Trendumkehr.

Abbildung 5.1.6: Schläfer als Trendfortsetzung am Beispiel von AVA.

Zur Übungseinheit1

Zur Übungseinheit2

Zur Inhaltsübersicht