Zur Inhaltsübersicht

3. Die Dow-Theorie als Basis der Technischen Analyse

       Im Jahre 1889 gründete Charles H. Dow das Wall Street Journal. Schon seit 1884 veröffentlichte er einen Aktienindex, aus dem später die "Dow-Jones Averages" wurden. Diese Indizes, die regelmäßig im Wall Street Journal veröffentlicht werden, sind heute die Indizes für Industriewerte, Transportwerte und Versorgungswerte. Aus der Beobachtung des Index ergab sich der Grundgedanke der Dow-Theorie, der auch der Technischen Analyse zugrunde liegt: Aktienkurse bewegen sich in Trends. Nach der Dauer der gleichgerichteten Kursbewegungen werden Primärtrends, Sekundärtrends und Tertiärtrends unterschieden. Primärtrends sind langfristige Trends, die ein Jahr oder länger dauern, Sekundärtrends sind mittelfristige Trends, die zwei Monate bis ein Jahr dauern, und Tertiärtrends sind kurzfristige Trends, die eine Woche bis zwei Monate dauern. In Abb. 3.1 sind die einzelnen Arten von Trends beispielhaft dargestellt. Die Dow-Theorie besagt, dass sich Trendwenden aus der Kursentwicklung erkennen lassen.

Abbildung 3.1: Primär-, Sekundär- und Tertiärtrend

       Bei einem Abwärtstrend liegt nach der Dow-Theorie typischerweise jedes Tief unter dem vorhergehenden Tief und jedes Hoch unter dem vorhergehenden Hoch. Entsprechend liegt in einem Aufwärtstrend jedes Hoch über dem vorhergehenden Hoch und jedes Tief über dem vorhergehenden Tief. Liegt nach einem Abwärtstrend nun plötzlich ein Tief über dem vorhergehenden Tief und das darauffolgende Hoch über dem vorhergehenden Hoch, so geht man davon aus, dass sich der Abwärtstrend in einen Aufwärtstrend gewandelt hat. Umgekehrt ist ein Aufwärtstrend in einen Abwärtstrend umgeschlagen, wenn nach einer Aufwärtsbewegung ein Tief unter dem vorhergehenden Tief liegt und ein Hoch unter dem vorgehenden Hoch (Abb. 3.2).

Abbildung 3.2: Trendwende nach der Dow-Theorie

        Dieses Signal für einen Trendwechsel wird nach der Dow-Theorie dann als signifikant angesehen, wenn es nicht nur bei dem Index für Industriewerte, sondern auch bei dem für Transportwerte auftritt. Eine Beobachtung des Trends gibt keine Kauf- oder Verkaufssignale für einzelne Aktien. Sie kann nur der Bestätigung eines Kauf- oder Verkaufssignals für eine einzelne Aktie dienen. Wer nach der Dow-Theorie irgendwelche Aktien kauft, wenn der Index den Beginn einer Haussephase indiziert, wird in vielen Fällen keine Anlageerfolge erzielen können.

Zur Übungseinheit

Zur Inhaltsübersicht