Zur Inhaltsübersicht

3.6 Rendite: Das Dividenden-Kurs-Verhältnis (DKV)

     Der Aktienkurs z.B. kann im Zähler (s. Verhältniskennzahlen: 3.3 -3.4) als auch im Nenner (Rendite, Zinssatz, s 3.5) stehen. Die bisher genannten Kursverhältnisse lassen sich deshalb auch alle als Rentabilitätsziffern beschreiben und umgekehrt. Als Beispiel für eine reziproke Verhältniskennzahl wird hier die Dividendenrendite (DKV), engl. price dividend ratio (PDR), genommen. Sie läßt sich in eine Rendite mit und ohne Berücksichtigung der Steuergutschrift unterscheiden.

    Da stark thesaurierende Gesellschaften eine geringere Dividendenrendite aufweisen, ist bei einer Aktienbewertung mit Hilfe des DKV Vorsicht geboten. "Oft sind es aber gerade wachstumsstarke Gesellschaften, die geringe Dividendenrenditen aufweisen."3.29
Sichere Dividenden können etwaige Kursverluste auffangen. Das Hauptziel eines Aktionärs ist jedoch im allgemeinen der Kursgewinn und weniger die Dividendenausschüttung. Gegen eine Aktienbewertung unter reinem Dividendengesichtspunkt spricht auch, dass die Ausschüttung in einem gesunden Unternehmen als weitere Investition am besten aufgehoben ist.