Zur Inhaltsübersicht

Moderne Bewertungsverfahren für Aktien

1. Ausgewählte Kennziffern der Unternehmensbewertung

     In diesem Kurs werden die neuesten und die gebräuchlichsten Bewertungsmethoden und Kennzahlen näher erläutert. Hierbei kann in statische und dynamische Ansätze unterschieden werden (s. Abb. 1.1).

Abbildung 1.1: Einteilung der Bewertungsverfahren.

      Die Kennzahlen dienen dazu, die in der Bilanz und in der GuV enthaltene Informationen so aufzubereiten und zu verdichten, dass ein Leser schnell und übersichtlich einen Überblick über Finanz- und Ertragslage der betreffenden Unternehmung gewinnt.1.1 Darüber hinaus erleichtern Kennzahlen das Auffinden von "bewußten Manövern zur Verschleierung der Informationen über die Kreditwürdigkeit"1.2 und dienen dazu "zusätzliche Erkenntnisse zu gewinnen, die sich aus einzelnen Bilanzpositionen und auch aus ihrer Entwicklung nicht ohne weiteres ablesen lassen."1.3 Als Kennzahlen können Grundzahlen (Einzelwerte, Summen, Differenzen) oder auch Verhältniszahlen verwendet werden.1.4 Grundsätzlich gilt für alle Kennzahlen, die nicht den "inneren Wert" (vgl. Barwertmethode) einer Gesellschaft repräsentieren, dass sie alleinstehend für eine Unternehmensbewertung nicht aussagekräftig sind, sondern nur im Zusammenhang mit weiteren Unternehmenskennzahlen einen Rückschluss auf die Wirtschaftslage einer Gesellschaft erlauben.

Zur Inhaltsübersicht